Gewaltprävention: Gemeinsam für ein sportliches Miteinander!

Ein faires und friedliches Miteinander auf dem Fußballplatz ist für den Fußball-Verband Mittelrhein ein zentrales Thema. Der FVM ist sich seiner hohen Verantwortung bewusst und verfolgt dabei das Ziel, die Anzahl von Gewaltvorfällen nachhaltig zu minimieren.

Gewaltprävention: Gemeinsam für ein sportliches Miteinander!

Um dieses Vorhaben verstärkt voran zu treiben, bildete der FVM im Sommer 2019 unter der Leitung von FVM-Vizepräsidentin Johanna Sandvoß den Arbeitskreis Gewaltprävention. Der Arbeitskreis setzt sich aus Mitgliedern der verschiedenen FVM-Gremien zusammen. Wie sein Titel bereits verdeutlicht, liegt der Fokus der Arbeit auf Prävention und Sensibilisierung.

Kein Platz für Diskriminierung!
Nicht nur in unserem Alltag werden wir immer wieder Zeug*innen oder Opfer von diskriminierenden Verhaltensweisen. Auch auf und rund um den Fußballplatz werden wir mit solchen Situationen konfrontiert. Doch wie gehen wir damit um? Mit dieser Frage hat sich der FVM intensiv beschäftigt und dazu eine Checkliste mit dem Titel „Diskriminierung! Was nun?” entwickelt.

Da Schiedsrichter*innen häufig diejenigen sind, die Diskriminierungen auf dem Fußballplatz erkennen, bewerten und sanktionieren müssen, soll die Checkliste vorrangig dieser Zielgruppe als Orientierung dienen und eine Hilfestellung darstellen.

Darüber hinaus soll sie aber auch allen anderen beteiligten Akteur*innen im Fußball beim Umgang mit Diskriminierungen helfen und sensibilisierend wirken. Der konsequente Umgang mit Diskriminierungen zeigt sich auch darin, dass solche Fälle grundsätzlich direkt vor dem höchsten Verbands(jugend)sportgericht behandelt werden und das Verbandspräsidium dabei als Verfahrensbeteiligter auftritt.

Den gesamten Artikel gibt es in unserem aktuellen EINSZUEINS zum Lesen!

Die Checkliste und viele weitere Informationen rund um das Thema Gewaltprävention finden Sie auch hier.

Nach oben scrollen