Neuigkeiten aus dem Kreis

  • Juli: Schiedsrichter steigen auf!

    Juli: Schiedsrichter steigen auf!

    Wie Vereine so steigen zum Saisonende auch Schiedsrichter in höhere Spielklassen auf. Die Euskirchener Unparteiischen zeigten in der vergangenen Saison besonders gute Leistungen.

    Michael Erken (VfL Kommern) überzeugte die Schiedsrichterbeobachter in der vergangenen Saison in der Landesliga mit seinen guten Leistungen und darf sich nun über den Aufstieg in die Mittelrheinliga, der höchsten Klasse im Verbandsgebiet, freuen. 

    Marc Jäger (Sportgemeinschaft 92) steigt nach nur einer Saison in der B-Jugend-Bundesliga in die A-Jugend-Bundesliga auf und pfeift zudem weiterhin Spiele in der Mittelrheinliga der Herren. 

    Gleich fünf Unparteiische aus dem Kreis Euskirchen konnten darüber hinaus beim Lehrgang Anfang März in Hennef überzeugen. Ab der kommenden Saison werden Dominik Becker (TB-SV Füssenich-Geich), Torsten Hoffmann (TuS Elsig), Maurice Kleber (Germ. Erftstadt-Lechenich), Marco Weber (SSC Satzvey) und Marc Zwitters (Sportfreunde 69) in der Bezirksliga zum Einsatz kommen. Vier von den Bezirksliga-Aufsteigern sind darüber hinaus jünger als 23 Jahre, was für die gute Ausbildung der Juniorenschiedsrichter im Kreisförderkader des Kreises Euskirchen spricht. 

    Des Weiteren hat es der 16-jährige Noah Schmuck (FC Dollendorf-Ripsdorf) nach anderthalbjähriger Schiedsrichtertätigkeit bereits in den Verbandsförderkader des Fußballverbandes Mittelrhein (FVM) geschafft. 

  • Juli: Euskirchener Schiedsrichter beim DANA–Cup

    Juli: Euskirchener Schiedsrichter beim DANA–Cup

    Jedes Jahr findet in Hjørring, Dänemark, eines der weltweit größten Jugendfußballturniere statt, bei dem selbstverständlich auch Schiedsrichter nicht fehlen dürfen. In diesem Jahr waren aus dem Kreis Euskirchen Dominik Becker und Noah Schmuck (Foto: vordere Reihe, 3. von rechts) dabei. Noah berichtet über seine Erfahrungen in Dänemark. 

    In der zweiten Woche der Sommerferien (22. Juli bis 30. Juli 2017) kamen fast 300 Schiedsrichter und über 1100 Fußballmannschaften aus verschiedenen Nationen zum drittgrößten Fußballjugendturnier der Welt zusammen, um eine erfahrungsreiche Woche in Hjørring (Dänemark) zu verbringen. 

    Von über 100 Fußballplätzen, die mit Shuttlebussen zu erreichen waren, offiziellen Platzwarten und geregelten Spielansetzungen für Schiedsrichter bis hin zu Vollverpflegung, Bierzelten, Massageangeboten und Kirmesanlage, war alles organisiert.

    Als Schiedsrichter hatte man am Tag drei bis vier Spiele zu leiten, deren Spieldauer zwischen 40 und 50 Minuten variierte. Die Turniere richteten sich an die Altersklassen Jungs 11 – 19 Jahre sowie Mädchen 12 bis 19 Jahre. Die Abende haben die zahlreichen Schiedsrichter aus den verschiedenen Verbandsgebieten zusammen ausklingen lassen.

    Besonders interessant und hilfreich war es, dass man pro Tag mindestens einmal von hochrangigen, erfahrenen Schiedsrichtern, welche als Delegation mitgereist waren, gecoacht wurde. Zum Teil erfolgte sogar ein Live–Coaching auf dem Spielfeld, sodass jeder Schiedsrichter insgesamt sehr viel an Erfahrungen und Anregungen mitnehmen konnte.

    Das Highlight der Reise war neben den lehrreichen Spielleitungen auch die Nacht zum Samstag, als alle Spiele (ausgenommen der Finalspiele) absolviert waren. In dieser Nacht durften die Jungschiedsrichter feiern, Spaß haben und die Anstrengungen der letzten Tage vergessen. Am letzten Tag der Turnierwoche ging es für die Schiedsrichter in eine ortsnahe Therme, in welcher Einzelgespräche geführt und zum Abschied zusammen gegrillt wurde. 

    Meiner Meinung nach ist der DANA–Cup ein unvergessliches Ereignis, was nicht nur die Schiedsrichterkarriere fördert, sondern auch zur persönlichen Entwicklung beiträgt und somit insgesamt eine absolut lohnenswerte Erfahrung darstellt. 

    (Ein Bericht von Noah Schmuck)

  • Juli: 2. FVM–Jung–SR–Tag in Hürth

    Juli: 2. FVM–Jung–SR–Tag in Hürth

    Am Samstag, den 01. Juli 2017, fand auf der Platzanlage des FC Hürth der zweite FVM-Jungschiedsrichter-Tag statt, bei dem auch der Kreis Euskirchen mit einer Mannschaft vertreten war. Ein Bericht von Jung-SR´in Verena Lustek:

    Bei leider nicht so gutem Wetter starteten wir unseren Turniertag bei der Olympiade mit einem kleinen Fußballquiz.

    Die darauf folgenden Fußballspiele konnten wir mit 1:0 gewinnen. Auf ein Unentschieden gegen den Kreis Köln mussten wir uns leider mit einem 0:3 gegen den klaren Favoriten aus dem Rhein-Erft Kreis geschlagen geben. Am Ende gelang uns dennoch der zweite Platz in der Gruppe, im Entscheidungsspiel um den 3. Turnierplatz unterlagen wir dann unglücklich der Mannschaft aus Aachen mit 3:4 im Elfmeterschießen.

    Durch unsere gute Leistung bei der Olympiade die aus Sprinten, Fußball-Dart, einem Quiz und der Schusshärte bestand, konnten wir am Ende von dem vierten Platz auf das Podest klettern und mit einer Bronze-Medaille nach Hause fahren. Bei der Tombola konnten einige von uns auch noch tolle Preise ergattern.

    Den Tag ließen wir zu guter Letzt beim Grillen und gemeinsamen Beisammensitzen ausklingen. Über den ganzen Tag hinweg hatten wir viel Spaß und haben tolle Leute kennengelernt. Wir alle freuen uns schon sehr auf das 3. FVM JSR Turnier nächstes Jahr.

  • März: Jungschiedsrichter-Wochenende in Wipperfürth

    März: Jungschiedsrichter-Wochenende in Wipperfürth

    Mitte März trafen sich zehn Juniorenschiedsrichter zu einem Wochenendlehrgang in der Sportschule Wipperfürth. Am Tag ihrer Anreise begrüßte sie Frederik Holz, Jung-SR-Beauftragter des Kreises Euskirchen, und vermittelte die Ziele des Kurzlehrgangs. Nach dem gemeinsamen Abendessen stellten die Junioren-SR – darunter auch ein Mädchen – ihre Teamfähigkeit beim Bowlingspielen unter Beweis.

    Samstags wurde schließlich die Regelfestigkeit der jungen Kollegen und Kolleginnen unter die Lupe genommen, nachdem sie zuvor einen Vortrag zur schematischen Beantwortung von Regelfragen gehört hatten. Nachmittags zeigten die Junioren in der Sporthalle, dass sie nicht nur gute Schiedsrichter, sondern auch gute Fußballer sind. Am Abend wurden gemeinsam die Bundesligaspiele in der Sportschau geguckt und über knifflige Schiedsrichterentscheidungen diskutiert. 

    Am letzen Tag des Lehrgangs referierte Marc Jäger zu den verschiedenen Spielertypen, ehe ein zweiter Regeltest geschrieben wurde. Nach der Besprechung der beiden Regeltests fanden noch individuelle Coaching-Gespräche statt, ehe anschließend die Heimreise angetreten wurde. 

    Allen Jung-Schiedsrichtern hat das Wochenende sehr viel Spaß bereitet.

    Mit dabei waren:

    Verena Lustek, Niklas Breuer, Maximilian Carstensen, Tim Kreuser, Luis Urbig, Jan Paul Bienfuß, Marius Kremp, Benno Jentges, Noah Schmuck und Julius Paul.

    Als Lehrwarte vor Ort waren:

    Frederik Holz, Marc Jäger, Michael Lorse und Dominik Becker. 

  • Februar: Neue Schiedsrichter für den Kreis

    Februar: Neue Schiedsrichter für den Kreis

    An den ersten beiden Wochenenden im Februar konnte der Kreisschiedsrichterausschuss insgesamt 22 neue Schiedsrichter ausbilden. Das Team um Lehrwart Michael Lorse brachte den Fußballinteressierten an drei Tagen die insgesamt 17 Regeln näher, ehe Andreas Steffens, Mitglied des Verbandslehrstabs, die Prüfung der elf Junioren- sowie zwölf Seniorenschiedsrichter abnahm. 

    Der KSA begrüßt folgende neue Mitglieder in seinen Reihen:

    – Juniorenschiedsrichter: – 

    Luis Urbig (JSG Erft 01), Marius Kremp, Tim Wüllenweber, Ruben Lemke, Julius Paul, Leon Radschibajev (alle SSV Golbach), Antonio Schnichels (SG Dahlem-Schmidtheim), Lukas Bung (DJK Dreiborn), Finn Zander (SV Sötenich), Lukas Pütz (SV Rinnen). 

    – Seniorenschiedsrichter: – 

    Dr. Harald Groß, Raphael Engler, Jens Ungermann, Johannes Gladis (alle TSV Schönau), Michael Schulze, Fabian Kau, Thorsten Herzog (Rhen. Bessenich), Jörg Linden (SC Enzen-Dürscheven), Engin Karagöz (FC Heval), Kevin Oesterling (SG Bürvenich-Schwerfen), Frank Klinkhammer (Spvg. Ländchen-Sieberath) und Dirk Zirke (SSV Lommersum).

Nach oben scrollen